Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Statue des Löwen vor dem Löwengebäude auf dem Universitätsplatz

Kontakt

Ref 1.3, Bereich Gebühren

Telefon: 0345-55 21304
Telefon: 0345-55 21321
Telefon: 0345-55 21526
Telefax: 0345-55 27608

Raum 5, Hinterhaus 2. Etage
Barfüßerstr. 17
06108 Halle

Postanschrift:
Ref. 1.3, Bereich Gebühren
06099 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Fragen und Antworten

Grundsätzliches

Zweitstudiengebühren werden an der Martin-Luther-Universität seit dem Wintersemester 2006/2007 aufgrund der Vorschrift des § 111 HSG LSA i.V.m. der Allgemeinen Gebührenordnung der MLU erhoben.

Höhe der Gebühren

Die Gebühr beträgt 500 € für jedes Semester, wenn nicht in der Gebührenordnung des betreffenden Studienganges etwas anderes festgelegt wurde. Bei gleichzeitiger Immatrikulation in zwei oder mehreren Studiengängen ohne separate Gebührenordnung ist die Gebühr nur für einen Studiengang zu entrichten.

Was geschieht mit den Gebühren?

Die Einnahmen aus den Gebühren stehen der Hochschule in der Gesamtheit zur Erfüllung ihrer Aufgaben zur Verfügung, d.h. sie werden nicht an Stellen außerhalb der Hochschule abgeführt.

Wer ist zur Zahlung verpflichtet?

Studierende, die nach einem im Geltungsbereich des Grundgesetzes abgeschlossenen ersten berufsqualifizierenden Studium ein zweites oder weiteres Studium (grundständig oder weiterführend) beginnen oder fortsetzen.

Ausnahmen: Einmalig ein konsekutives Masterstudium innerhalb eines gestuften Erststudiums und jedes Promotionsstudium.

Wann wird die Gebühr fällig, ist Ratenzahlung möglich und was passiert, wenn die Gebühr nicht bezahlt wird

Die Gebühr wird mit der Bekanntgabe des Gebührenbescheides an die Studentin/ den Studenten fällig. Der Gebührenbescheid ist ein Dauerbescheid, d.h. er gilt auch für alle folgenden Semester. Für folgende Semester ist die Gebühr dann mit der Rückmeldung fällig. Eine Zahlung in monatlichen Raten ist auf Antrag möglich. Eine Nichtentrichtung der Gebühr führt nach § 30 Abs. 1 Nr. 3 HSG LSA zur Exmatrikulation.

Wird bei jedem Studium nach einem abgeschlossenen Erststudium eine Gebühr fällig?

Als gebührenpflichtiges Zweitstudium gilt jedes zweite oder weitere Studium (grundständig oder weiterführend). Nur für ein erstes konsekutives Masterstudium innerhalb eines gestuften Erststudiums und für ein Promotionsstudium werden keine Zweitstudiengebühren erhoben.

Bei entsprechend der Studien-/ Prüfungsordnung nicht-konsekutiven und weiterbildenden Masterstudiengängen, bei Aufbaustudiengängen sowie bei anderen Weiterbildungsangeboten, bei denen die Höhe der Gebühren gemäß § 111 Abs. 3 HSG in einer separaten Gebührenordnung/ Entgeltordnung  für den entsprechenden Studiengang/ das entsprechende Angebot festgelegt wurde, werden die Gebühren in der dort festgelegten Höhe fällig. Berufsbegleitende Weiterbildungen im Studiengang Lehramt, die als solche konzipiert sind, bleiben gebührenfrei.

Gibt es Gründe, bei denen die Gebühr erlassen werden kann?

Bei Vorliegen einer unbilligen Härte kann die Gebühr teilweise oder ganz erlassen werden.

Eine unbillige Härte liegt vor, wenn die Gebührenerhebung aufgrund besonderer Umstände des Einzelfalles unzumutbar wäre, z.B. wenn wegen Krankheit/ Behinderung im Antragssemester nicht studiert werden konnte. Bei der Beurteilung einer unbilligen Härte muss ein strengerer Maßstab als bei der Prüfung des Erlasses von Langzeitstudiengebühren angelegt werden, da die Zweitstudierenden mit ihrem Erststudium bereits ihre Berufschance erhalten haben und somit das Zweitstudium  als weniger schützenswert gilt im Verhältnis zu den Interessen des Landes an der Kostenreduzierung für ein Studium.

Wann ist die Gebühr garantiert nicht zu zahlen?

Die Zweitstudiengebühren werden auf Antrag erlassen wenn

  • ein Beruf angestrebt wird, der nur aufgrund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden darf,
  • der bzw. die Studierende den mit dem Erststudium angestrebten Beruf infolge einer Schwerbehinderung oder erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigung nicht in sinnvoller Weise ausüben kann und deshalb ein zweites Studium mit einem anderen Berufsziel aufgenommen hat, das die Chancen auf eine Berufsausübung erhöht. Für die gesundheitliche Beeinträchtigung und die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten, den zunächst angestrebten Beruf sinnvoll auszuüben, sind geeignete Nachweise zu erbringen.
  • sich der bzw. die Studierende im Praktischen Jahr nach der Approbationsordnung für Ärzte befindet

Gibt es andere Gründe, welche die Gebührenpflicht entfallen lassen ?

Die Zweitstudiengebühr entfällt wenn

  • im beantragten Semester ein Urlaubssemester genehmigt wurde oder
  • das erste Studium in der DDR oder im Ausland abgeschlossen wurde und kein weiterer  (bundesdeutscher) Abschluss besteht.

Weitergehende Fragen können gerichtet werden an:

Kontakt

Frau Recke und Frau Michael

Raum 5, Hinterhaus 2. Etage
Barfüßerstr. 17
06108 Halle

Telefon: 0345 55 21321
Telefon: 0345 55 21304
Telefon: 0345 55 21526
Telefax: 0345 55 27608

Postanschrift:
Ref. 1.3. Bereich Gebühren
06099 Halle

Zum Seitenanfang